Vorträge

Gerne bieten wir auf Nachfrage Vorträge für Schulen, Projekte, Betriebsgruppen, Festivals, Kongresse etc. an. Die Verfügbarkeit unserer Referent_innen ist dabei unterschiedlich. Bei Vorträgen außerhalb Dresdens bitten wir dabei mindestens um Unterkunft und Fahrtkosten. Weiteres gerne per Mailanfrage.

Themenüberblick

Organisation, Arbeitskämpfe und Branchen

FAU – Die Basisgewerkschaft für alle!

Was unterscheidet die FAU als Gewerkschaftsföderation von anderen Gewerkschaften? Warum ist sie effektiver? Warum sind Arbeiter_innen aller Branchen in ihr genauso gut aufgehoben wie Studierende und Erwerbslose? Was verstehen wir unter aktiver Basisgewerkschaft? Und was haben wir dem Kapitalismus entgegen zu setzen? Einführungsvortrag, 45 Minuten.

Basisgewerkschaft Nahrung Gastronmie – Wie funktioniert das?

Vortrag über Organisationsweise, aktuelle Ziele und Möglichkeiten der BNG-FAU. Wir gehen auf rechtliche wie auf aktionistische Möglichkeiten ein Arbeitsverhältnisse aktuell zu verbessern. Außerdem geben wir einen Überblick über große Probleme der Branche und unsere bisherige Organisationserfahrung. Anschließend wollen wir gerne anhand von konkreten Beispielen diskutieren. Einführungsvortrag, 45 Minuten

Trotzdem unbequem! – Über den zweimonatigen BNG-FAU-Streik in einer Dresdner Kneipe

Als Anfang 2014 die Situation in der Dresdner Kneipe „Trotzdem“ von der Chefin eskaliert wurde, gingen Bilder und Erklärungen zum Streik bald durch ganz Deutschland.  Der Arbeitskampf war ungewohnt, engagiert geführt und verbissen. Gleichzeitig war es der erste große Arbeitskampf der frisch gegründeten BNG-FAU. Wir werten kritisch und mit Bildmaterial unterlegt unseren Streik aus und wollen generelle Arbeitskampferfahrungen aber auch Verbesserungsvorschläge für die Zukunft vermitteln. Vortrag, 50-60 Minuten mit kleiner Pause.

Einführung in individuelles Arbeitsrecht

Wir sprechen mit euch über die Grundlagen von Kündigungsschutz, Arbeitszeitgesetz, Arbeitsverträgen und vieles mehr. Dabei wollen wir vor allem auf Fragen eingehen, die ihr selbst zur Veranstaltung mitbringt. Die Veranstaltung kann nur mit einigem Vorlauf angeboten werden. Vortrag, 3 Stunden mit Pausen

Einführung in kollektives Arbeitsrecht

Wir vermitteln euch Grundlagen zu Streikrecht, Gewerkschaftsrechten, dem Ablauf von Tarifauseinandersetzungen, Betriebsversammlungen und -räten und vieles mehr. Die Veranstaltung kann nur mit einigem Vorlauf angeboten werden. Vortrag, 3 Stunden mit Pausen

Historisches

Keine Macht der Partei! – Anarchosyndikalismus 1918-1938 in Dresden

Der Vortrag beschäftigt sich mit der Organisationsweise und -stärke von FAUD-Strukturen in Dresden. Arbeitskämpfe, Kampagnen und Frauenbünde sind genauso Thema, wie die Erfolge und Niederlagen der Bewegung und das Verhältnis zu anderen Organisationen wie KPD und SPD. Dazu wird historisches Bildmaterial gezeigt. Vortrag des IK Dokumentation, 50-60 Minuten.

Es lebt noch eine Flamme! – Anarchistischer Widerstand gegen den NS in Sachsen

Das es im Dritten Reich in Sachsen starken antifaschistischen Widerstand v.a. aus den Reihen der SPD und KPD gab ist den meisten bekannt. Doch auch die FAUD als anarchosyndikalistische Organisation leistete, gemessen an ihrer Größe, erstaunliches. Ein Vortrag über Literaturschmuggel, illegale Büros, Verfolgung und Hoffnung damaliger Aktivist_innen. Ein Vortrag des IK Dokumentation, 45-50 Minuten.

Nieder mit Hitler! – Anarchistischer Widerstand gegen den NS in Deutschland

Der Vortrag behandelt den anarchistischen Widerstand in den restlichen Regionen des Deutschen Reichs mit zahlreichen Beispielen und Anekdoten. Ein Vortrag des IK Dokumentation, 50-60 Minuten.

Rote Bergsteiger – Alle Bergsteiger? Alle männlich? Alle rot?

Der Vortrag beschäftigt sich mit antifaschistischem Widerstand in der Region Dresden, Elbsandsteingebirge, Osterzgebirge zwischen 1933 und 1945. Neben einer allgemeinen Einführung in das Thema und einer Vorstellungen der politischen Ausgangssituation werden Techniken und Organisationsweise der lokalen Widerstandsbewegungen erläutert. Anschließend wird kritisch auf die Quellenlage und die Gedenk- und Erinnerungskultur in DDR und Deutschland nach der Wende geblickt. Besonderes Augenmerk genießt dabei der Umgang mit widerständigen Frauen und Aktivist_innen abseits der politisch gewünschten Linie der beiden Folgestaaten. Einführungsvortrag des IK Dokumentation, 45-50 Minuten.

Theorie

Anarchosyndikalismus – Warum es möglich und nötig ist die Verhältnisse grundlegend zu ändern.

Der Vortrag erklärt die Organisationsweise von Föderationen wie der FAU und vermittelt die zu Grunde liegenden Thesen und Ideen. Gleichzeitig blickt er über den aktuellen Zustand der anarchosyndikalistischen Bewegung hinaus und formuliert mittelfristige und langfristige Ziele. Dabei wird deutlich gemacht, dass weder Reformismus, noch die „Diktatur des Proletariats“ etwas anderes gebären können als Entmündigung und Ausbeutung des Großteils der Gesellschaft. Unser Ansatz liegt dagegen in Bildung, Transparenz und freier Vereinigung. Vortrag, 45 Minuten.

Antifaschismus als Sisyphos-Aufgabe?

Gerade im Osten Deutschlands aber auch in  immer mehr anderen Ecken Europas erreichen rechte Mobilisierungen ein Ausmaß, gegen das nicht immer eine Mobilisierung leistbar ist. Während wir uns auf den Straßen abmühen ziehen konservative Politiker_innen von CDU und SPD in ihrer Gesetzgebung noch rechts an manchem „besorgtem Bürger“ vorbei. Alles ohne das ein effektiver Widerstand dagegen organisiert werden kann. Im Kampf um ein Mindestmaß an Menschenrecht tritt dabei überlastungsbedingt die Formulierung emanzipatorischer Antworten auf aktuelle soziale Ängste in der Bevölkerung in den Hintergrund. Oder noch schlimmer, eine Auseinandersetzungen über Strategien um zu einer gerechteren Gesellschaft zu kommen, werden selbst in der radikalen Linken nicht mehr diskutiert und entwickelt. Die radikale Linke verkommt so, ohne es zu wollen, zu einer Verteidigerin des nicht tragbaren Status quo und verliert dabei trotzdem noch beständig an Boden. Im Vortrag werden Thesen zur aktuellen Dynamik antifaschistischer Bewegung in Deutschland vorgestellt und mögliche, konkrete Lösungsansätze andiskutiert. Vortrag Wolf Meyer, 45 Minuten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als nur Gewerkschaft