Archiv der Kategorie: Schwarz-Rote Bergsteiger_innen

Einladung: Den 8. Mai im Grünen feiern!

Liebe Freund_innen, Kolleg_innen, Mitstreiter_innen,

in Zeiten des nationalsozialistischen Terrors war das Elbsandsteingebirge einer der wenigen Flecken im heutigen Deutschland an denen regelmäßig Widerstandshandlungen stattfanden. Am 8. Mai wollen wir den Menschen Gedenken, denen die Kapitulation Deutschlands das Leben rettete, genauso wie an jene die sich bis zum Ende Menschlichkeit und Mut bewahrten um gegen dieses System anzukämpfen. Es sind auch jene Menschen und Taten, die uns nachdenklich machen, da eine Verhinderung des NS in Deutschland genauso scheiterte, wie eine Selbstbefreiung durch die emanzipatorischen Kräfte im Land.

Wir wollen den 8. Mai an einem Ort der Zeitgeschichte feiern. Damals floh der 15 jährige Günther Keil in den letzten Kriegswochen vor der Einberufung in die Wehrmacht in die Berge, zusammen mit Cousin, Tante und Onkel Onkel. Letztere, Dora und Franz Ruge waren vorher jahrelang in illegalen Widerstandsgruppen aktiv gewesen, hatten Flugblätter gedruckt und Grenzarbeit geleistet. Als sie am 8. Mai die frohe Nachricht der Kapitulation erhielten, bestiegen die beiden jungen Hans Ruge und Günther erstmal einen Klettergipfel und nannten ihn Friedensturm (auf Karten als Pilzturm). Wir wollen gemeinsam dorthin wandern, picknicken, ein wenig mehr über die Menschen erfahren die sich damals dort versteckten, bei guten Wetter wollen einige den Friedensturm besteigen, schauen ob wir mit anderen Bergsteiger_innen über das Datum ins Gespräch kommen. Unsere Einladung richtet sich an alle Bergfreund_innen denen die Freiheit aller Menschen am Herzen liegt.

Organisatorisches:

  • Mitbringen: Tee, Kaffee, Musikinstrumente (nicht zu laute ;), (am besten veganes) Futter, gutes Schuhwerk
  • Treffpunkt ist am 8. Mai um 10 Uhr an der Haltestelle Neumannmühle, wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Dresden kommt sollte die S-Bahn Richtung Schöna um 8:20 am Neustädter Bahnhof oder um 8:29 am Hauptbahnhof nehmen. In Bad Schandau müsst ihr in den Bus Linie 241 Richtung Hinterhermsdorf Erbgericht umsteigen und dann 9:58 an der Haltestelle Neumannmühle aussteigen. Wundert euch nicht wenn ihr von uns niemanden in Bus und Bahn seht, wir sind wahrscheinlich schon im Wald.
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind notwendig. Wir wandern ca. 1,5h auf mäßig anstrengenden aber z.T. recht unbefestigten Wegen
  • Klettern: wir werden zwei Routen am Friedensturm steigen und euch die Möglichkeit geben diese nachzusteigen, falls ihr darauf Lust habt meldet euch bitte vorher (per Mail) bei uns und teilt uns mit ob ihr Material selber habt oder ob wir euch etwas mitbringen sollen. Darüberhinausgehende Kletterei wäre vor Ort möglich, ist aber nicht Teil unserer Veranstaltung und ihr müsstet euch da selber drum kümmern.

Weitere Demo: 1. Mai – „Libertär durch Pirna!“

Brückenstraße/Gartenstraße (ggn.über vom BHF Pirna) – 17:00
Zugtreffpunkt: Dresden-Neustadt – 16:00

Liebe Freund_innen, Genoss_innen, Kolleg_innen, wir möchten euch einladen am 1. Mai 2017 mit uns durch Pirna zu demonstrieren:

Der 1. Mai ist international ein Aktionstag für alle, die in der kapitalistischen Wirtschaft und der sexistischen Gesellschaftsordnung ausgebeutet und ungerecht behandelt werden. 1933 erklärte die NSDAP den Tag zum Tag der „Nationalen Arbeit“ und tobte mit einer Repressionswelle gegen die Gewerkschaften. Seit dem ist der Tag in Deutschland kein Tag des Streiks sondern nationaler Feiertag. Wir möchten an seine ursprüngliche Bedeutung anschließen: keine Glorifizierung der Lohnarbeit, kein Abfinden mit der herrschenden Ungerechtigkeit, sondern vernetzen, Strukturen aufbauen und Pläne schmieden für eine bessere, gerechte Gesellschaft. Ziel ist für uns dabei eine Wirtschaft, die sich an den Bedürfnissen der Menschen und nicht an der Kapitallogik ausrichtet, die mit sexistischer und rassistischer Ungleichbehandlung Schluss macht, kurz eine solidarische Bedarfswirtschaft in basisdemokratischer Selbstverwaltung. Weitere Demo: 1. Mai – „Libertär durch Pirna!“ weiterlesen

Diese Woche zwei Demonstrationen gegen Ausbeutung und für eine gerechtere Gesellschaft!

Freitag und Sonntag erwarten uns zwei entschlossene Demonstrationen gegen den leider alltäglichen, kapitalistischen Irrsinn. Am Freitag heißt es „In Bewegung kommen! Für eine anarchistische und solidarische Gesellschaft!“ Los geht es um 17 Uhr an der Ecke Rudolfstraße/ Fritz-Hoffmann-Straße, 5 Minuten vom Bhf Neustadt entfernt. Gemeinsam werden wir Knast, Patriarchat, die Missstände in verschiedenen Branchen und die diesbezügliche Gegenwehr thematisieren. Im Anschluss gibt es Essen und Bar im Hausprojekt Wums um die Demo auszuwerten und sich zu vernetzen.

Am 30. April wird dann auch die FAU Jena ein Zeichen für den anhaltenden Kampf um eine befreite Gesellschaft jenseits von Kapital und Staat setzen. Der Aufruf „Für mehr Werktagsmilitanz!“ setzt sich dabei auch mit den anhaltenden Nazimobilisierungen am 1. Mai auseinander und kündigt an verschiedene Schauplätze von Ausbeutung und Organisierung in Jena zu besuchen. Wir unterstützen diese Demonstration von Dresden aus mit einem Zugtreffpunkt 10:45 Uhr am HBF Dresden.

Eingebettet sind beide Mobilisierungen in die Kampagne „Für einen libertären Frühling“ die bereits mehrere Veranstaltungen umfasste und auch mit dem 30. April noch kein Ende gefunden hat. Noch stehen nicht alle Veranstaltungen fest. Bleibt informiert unter: lfdd.blogsport.eu/termine

FAU mit Solidarität und Kritik bei Friedenswanderung in Bad Schandau

Am 17. April 2017 nahm die FAU Dresden an der 4. Friedenswanderung im Elbsandsteingebirge teil. Bei mäßig gutem Wetter versammelten sich immerhin 50 Menschen um gegen Krieg, Waffenexporte und Aufrüstung zu demonstrieren. Die Route führte vom Wanderparkplatz Gohrisch/Papstein über den Gipfel des Papsteins und über Kleinhennersdorf nach Bad Schandau. Im Schandauer Kurpark fand eine Abschlusskundgebung statt bei der André Hahn (MdB, „Die Linke“), Lutz Richter (MdL, „Die Linke“), Silvio Lang (stellv. Kreisvorsitzender Dresden, „Die Linke“) und Justus Mierisch (FAU Dresden) sprachen. Im Anschluss gab es ein Kulturprogramm der deutsch-tschechischen Band „Grenzgänger“. FAU mit Solidarität und Kritik bei Friedenswanderung in Bad Schandau weiterlesen

Drei Veranstaltungen in vier Tagen: Libertärer Frühling startet!

15. April

Grundthesen des Anarchosyndikalismus
Vortrag – malobeo, Kammenzer Straße – 17:00 Drei Veranstaltungen in vier Tagen: Libertärer Frühling startet! weiterlesen

Morgen Protest gegen NPD und ihre Helfer_innen in Pirna

Zugtreffpunkt in Dresden: 16:15 Bahnhof Neustadt

Morgen will die NPD-dominierte „Nein zum Heim“-Kampagne im Pirnaer Stadtteil Sonnenstein eine Kundgebung abhalten. Sie versucht damit eine bis jetzt recht undurchsichtigen Konfliktfall mit Polizeieinsatz im Stadtteil Sonnenstein vor einigen Tagen als Sprungbrett für politische Agitation zu benutzen.

Es wird ab 17:30 Uhr eine angemeldete Kundgebung in Hör- und Sichtweite auf dem Parkplatz Deciner/Remscheidter Straße geben. Wir fordern zu lautem und anschlussfähgem Protest auf.

Der AKuBiZ e.V. der vor Ort seit Jahren wichtige antifaschistische Arbeit leistet mobilisiert ebenfalls und ruft daneben zu einer Pro-Kopf-Spende ans internationale Begegnungszentrum Pirna.

Wir hoffen euch vor Ort zu sehen, unterstützt lokale, antifaschistische Strukturen, auch auf dem Land!

Jahresrückblick der FAU Dresden 2016

Besser spät als nie – vor lauter Aktionen ging es mit der Fertigstellung unserer Jahresrückschau in den letzten Wochen nicht voran. Nun ist sie da und wir bitten ganz herzlich um Verzeihung ob der Wartezeit. Als wäre das nicht alles schon peinlich genug, müssen wir euch wegen technischer Probleme auch erstmal auf diese Version hier auf Indymedia Linksunten verweisen. Wir wünschen euch trotzdem viel Spaß beim lesen!

Gedenken an Opfer des Faschismus im Elbsandsteingebirge und Dresden-Löbtau am 27. Januar

Am 27. Januar wird anlässlich der Befreiung der Befreiung der Konzentrations- und Vernichtungslager in Auschwitz weltweit an die Opfer des Faschismus gedacht. Auch wir wollen in diesem Jahr mit zwei kleinen Aktionen unseren Beitrag leisten.

Wir treffen uns daher um 12:05 Uhr am rechten Eingang des Bhf Neustadt (Schlesischer Platz) um zusammen zu den Überresten des ehemaligen KZ-Außenlagers (Stammlager Flossenburg) in Porschdorf bei Bad Schandau zu fahren. Freunde aus der Region können 13:20 Uhr direkt zum Bahnhof Porschdorf gehen. Dort werden wir eine 2-3 stündige Begehung der ehemaligen Anlage mit Inputs veranstalten und einen Kranz installieren.

Erfreulicherweise plant auch der AKuBiZ e.V. Gedenkaktionen an anderen ehemaligen Lagern im Elbsandsteingebirge.

Abends werden wir uns 20:30 Uhr an der Löbtau-Passage treffen und Einwohner_innen des Stadtteils ebenso wie KZ-Insassen, die im Viertel Zwangsarbeit leisten mussten, gedenken. Hier freuen wir uns, wenn ihr selbst Blumen, Kerzen aber auch Vorschläge für die Stationen des Stadtrundgangs mitbringt.

Kritische Nachbetrachtung der Demo zur Erinnerung an rechte Ausschreitungen in Heidenau

oder: Vom schwarzen Blöckchen im „Drecksnest“

Am 21. August 2016 beteiligten sich viele Mitglieder der FAU Dresden zusammen mit Mitgliedern anderer syndikalistischer Organisationen in Sachsen an der Demonstration, die an die Pogrome in Heidenau vor einem Jahr erinnern sollte. Auf der Demonstration führte eine Reihe von Vorkommnissen zu großem Unmut in unseren Bezugsgruppen. Dies machte ein Einzelmitglied bereits vor Ort in aller Kürze deutlich. Wir wollen unsere Kritik hier ausführlicher, abgestimmter und fundierter an einigen Mitdemonstrant_innen aber auch an der taktischen Ausrichtung solcher Demonstrationen insgesamt üben. Eingangs möchten wir noch einmal betonen, dass es auch viel Positives an der Demonstration zu bemerken gab. Auch möchten wir uns uns hier noch einmal für die Arbeit des Vorbereitungsteams, bei den anderen Gruppen mit ihren sehr guten Redebeiträgen und bei der sehr sachlichen und eingängigen Moderation bedanken. Kritische Nachbetrachtung der Demo zur Erinnerung an rechte Ausschreitungen in Heidenau weiterlesen