Archiv der Kategorie: Arbeitskämpfe

Premiere: Lesung zu feministischen Utopien am 16.05.

Unsere kleine aber feine AG Feministische Kämpfe hat in letzter Zeit  Science Fiction-Romane gelesen und über Utopie gesprochen.  Meistens kommt mensch ja nicht dazu.
Am kommenden Mittwoch machen wir eine Lesung für euch 🙂

Die Veranstaltung ist Teil des Rahmenprogramms rund um die feministischen Proteste im erzgebirgischen Annaberg-Buchholz.  Dort laufen jedes Jahr hunderte christliche Fundamentalist_innen herum, sie sind hart gegen Abtreibung.  Wir hingegen stehen auf körperliche Selbstbestimmung, inklusive Recht auf Schwangerschaftsabbruch.  Dafür, und aus vielen weiteren Gründen, werden auch wir nach Annaberg fahren. Es gibt die Möglichkeit der gemeinsamen Busanreise, alle Infos dazu, Texte zu den angesprochenen Themen und vieles mehr findet ihr auf der Seite des Bündnisses Pro Choice Sachsen: http://schweigemarsch-stoppen.de/

Nun aber endlich zur Lesung.  Hier die Ankündigung:

“… dass die Wahrheit eine Sache der Vorstellungskraft ist.”
Feministische Utopien zu Reproduktion und Arbeit.

Lesung und Diskussion mit der AG Feministische Kämpfe (FAU Dresden)

Mittwoch, 16.05.2018, 20 Uhr im kosmotique (Martin-Luther-Str 13)

Wir leben nicht gerade in utopischen Verhältnissen. Die AFD und Pegida wollen den Menschen ein konservatives Familienbild aufzwingen, “Lebensschützer” und fundamentalistische Christen demonstrieren am 16.06.2018 in Annaberg-Bucholz für ein komplettes Verbot von Abtreibung. Sexualität, Familienstrukturen, Kindererziehung sollen sich an starren Geschlechterrollen orientieren. Gegen diese Entwicklung müssen notwendige Abwehrkämpfe geführt werden. Darüber kommen wir oft gar nicht dazu, darüber nachzudenken, wie eigentlich eine Gesellschaft aussehen könnte, in der Geschlecht keine Rolle spielt, oder in der Geschlecht ganz andere Rollen spielt. Wer kümmert sich dann in welchem Maß um Arbeit, Haushalt und Kindererziehung? Müssen sich überhaupt Menschen darum kümmern? Wie werden solche Dinge entschieden? Wie leben und lieben wir? Wie sehen unsere Beziehungen zueinander aus? Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit gleichberechtigtes Zusammenleben möglich ist?
Auch Science-Fiction-Autor_innen haben sich diese Fragen gestellt und die Zukunft als Folie für Gedankenexperimente genutzt. Anhand von utopischen Romanen, wie beispielsweise “Planet der Habnichtse” von Ursula K. Leguin wollen wir miteinander darüber ins Gespräch kommen, wie dieser (noch) nicht vorhandene Ort (deutsche Übersetzung des Wortes Utopia) aussehen kann, was wir unter einem besseren Zusammenleben verstehen und wie wir dahin kommen, wenn uns die Herrschenden nun mal keinen Planeten schenken.

Kommt alle vorbei 🙂

Sexarbeiter_innen kritisieren Landesregierung in Offenem Brief – Stärkung von Arbeitsrechten statt Überwachung

Heute hat die von uns mit gegründete Initiative Sex Workers Solidarity einen Offenen Brief an Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) und alle Abgeordneten demokratischer Fraktionen im Sächsischen Landtag veröffentlicht.
Darin wird Kritik am aktuellen Gesetzesentwurf der Landesregierung zur Umsetzung des sogenannten “Prostituiertenschutzgesetzes” in Sachsen geäußert. Dieser soll nach langen Verzögerungen im März verabschiedet werden.
Der Zusammenschluss von Sexarbeiter_innen und Unterstützer_innen fordert die Sozialministerin und die Abgeordneten dazu auf, die Perspektiven und Wünsche der Betroffenen nicht länger zu ignorieren.
Sexarbeiter_innen kritisieren Landesregierung in Offenem Brief – Stärkung von Arbeitsrechten statt Überwachung weiterlesen

19.01.: Unterstützt Kolleg_innen bei Bombardier und Siemens in Görlitz!

Bei Siemens drohen weltweit aktuell 7000 Entlassungen, davon allein 960 in Görlitz, denn dort soll gleich das ganze Werk geschlossen werden. Bei Bombardier sollen daneben in Görlitz bis zu 800 weitere Jobs auf der Abschussliste stehen. Ebenso wie die Lokalföderation des Bündnisses „…ums Ganze!“, „critique’n’act“ und andere laden wir euch ein die Demonstration der Kolleg_innen am

19. Januar, 13 Uhr Obermarkt, Zugtreff in Dresden 10:15 Uhr Bhf Neustadt

zu unterstützen. 19.01.: Unterstützt Kolleg_innen bei Bombardier und Siemens in Görlitz! weiterlesen

Kunst- und Kultursektion Cindycat unterstützt geprellte Kolleg_innen des Projekts StartPoint Prize

Die Kunst- und Kultusektion Cindcat der FAU Dresden unterstützt aktuell Künstler_innen die auf der StartPoint Prize ausgestellt haben. Bei dieser Ausstellung werden jährlich die besten Abschlussarbeiten europäischer Kunstakademien in der Prager Nationalgalerie gezeigt. Kunst- und Kultursektion Cindycat unterstützt geprellte Kolleg_innen des Projekts StartPoint Prize weiterlesen

#MakeAmazonPay: Zusammenfassung der Aktionen und erste Bewertung der Streikunterstützung

Während Gewerkschaften und linksradikale Gruppen am Wochenende einen neuerlichen Anlauf im Tarifkonflikt unternahmen, stieg Amazon Chef Jeff Bezos zum reichsten Menschen der Welt auf. Die Wirksamkeit der Aktionen anlässlich des Konsum-Events „Black Friday“ bleibt dabei fraglich. Unser Mitglied Erna Rauch war dabei und fasst das Geschehene  in einem Artikel des FAU-Online-Magazins Direkte Aktion zusammen.

Raus aus der Vereinzelung! Was tun gegen das „Prostituiertenschutzgesetz“?

Die Initiative Sex Workers Solidarity, an der wir beteiligt sind, fasst in diesem Text nochmal die wichtigsten Konsequenzen des ProstSchG für die Betroffenen zusammen und ruft zu Unkontrollierbarkeit auf. Das wollen wir euch nicht vorenthalten: Raus aus der Vereinzelung! Was tun gegen das „Prostituiertenschutzgesetz“? weiterlesen

Bettellobby Dresden: Armut bekämpfen, nicht Arme!

Wir sind Teil der Bettellobby Dresden.
Was soll das?
In Dresden wird über ein so genanntes Bettel-Verbot, ggf. nur für Kinder und Jugendliche, diskutiert. In der medialen und politischen Diskussion wird auch über ein generelles Bettelverbot gesprochen. Hierbei werden immer wieder Behauptungen (“Bettelmafia”) und Vorurteile („Armutsmigranten“ = Roma) laut. Es gibt kaum jemanden, der widerspricht. Am 19. September wird in Dresden eine Polizeiverordnung veröffentlicht und im Anschluss medial und im Stadtrat diskutiert werden. Die bisherige Debatte zeigte, dass die Betroffenen nicht zu Wort kommen, und es außerdem zur Vermischung von “Roma” und “Betteln” kam.
Um in den sozialdarwinistischen und rassistischen öffentlichen Diskurs einzugreifen, organisieren wir verschiedene Veranstaltungen.
Bettellobby Dresden: Armut bekämpfen, nicht Arme! weiterlesen

Support your local sex workers! / Gründung eines sexpositiven Netzwerks in Dresden

Wir sind sauer über das am 1.7. inkraft getretene ‚Prostituiertenschutzgesetz‘, das nicht Schutz, sondern Kontrolle und Repression bedeutet. Wir werden die Betroffenen (auch FAU-Mitglieder sind betroffen) nicht damit allein lassen und starten gemeinsam mit anderen ein sexpositives Netzwerk in Dresden.
Dieses soll einen Brückenschlag zwischen praktischer Solidarität und sexueller Bildung schaffen – denn Nährboden für solche Gesetze sind Stigmatisierung und Tabuisierung von Sexarbeit, und dass wir überhaupt kaum über (private) Sexualität_en sprechen, auch in der Linken.
Über das Gesetz und das neue Netzwerk sprechen wollen wir mit euch am 26.08. ab 19 Uhr im lilac POP:

Support your local sex workers! / Gründung eines sexpositiven Netzwerks in Dresden weiterlesen

Kulturbranche. Donnerstag, 27.07., 19:00 – CindyCat Plakat Release + Absahnen!

Über mehrere Monate konzipierte und realisierte die Branchengruppe Kunst/Kultur bzw. CindyCat ein Plakat mit dem Titel “Mach ich’s umsonst? / Wann will ich wie viel Geld für meine Arbeit?” Es richtet sich an Künstler_innen und Kulturschaffende, aber auch an andere prekäre Kreative, selbstständige Projektemacher_innen u.ä.. Aus eigenen Erfahrungen speisen sich die typischen Fragen, denen mensch sich oft allein gegenüber sieht. Mithilfe des Plakats lassen sich die eigenen Fragezeichen ordnen und bestenfalls kollektiv beantworten. Auch über die grafische Umsetzung wurde gemeinsam diskutiert und entschieden – politisch und ästhetisch, was die Gruppe nie unabhängig voneinander betrachtet. Die Grafik übernahm ein Mitglied der Gruppe, das dafür definitiv noch Geld sehen soll. Dieses kann über den Verkauf einiger Plakate bei der Release-Veranstaltung am 27.07. gesichert werden. Ansonsten sollen die Plakate gegen Spende bundesweit zugänglich gemacht werden.
Der bisherige Gruppenzusammenhang löst sich leider auf, da mehrere die Stadt wechseln. Ob andere den Staffelstab der Branchengruppe übernehmen, und vielleicht nochmal etwas ganz Anderes daraus machen, wird sich zeigen. Diejenigen, die daran Interesse haben, können sich direkt an diesem Abend finden.
CindyCat, die umtriebige Katze, wird vielleicht zu unbekannter Zeit an unbekanntem Ort wieder auftauchen. Am vorläufigen Ende, bei der Veranstaltung Ende Juli, wollen wir nicht nur das Plakat vorstellen, sondern auch endlich mal so richtig ABSAHNEN! d.h. es gibt Sahne für alle, wir geben den Löffel ab. Kommt und nehmt ihn!

Hier die offizielle Ankündigung:

Ab jetzt steht uns CindyCats neuestes Werk „Mach ich‘s umsonst?“ hilfreich zur Seite. Sei dabei, beim Release mit CindyCat! Zu guter Letzt will CindyCat  jetzt endlich absahnen! Sie gibt den Löffel ab. Es gibt Sahne und Sahniges für alle. Nimm den Löffel selbst in die Hand!

Die Veranstaltung findet in einem selbstorganisierten, temporären ‚Probierzimmer‘ namens lilac P.O.P. statt, initiiert von der Künstlerinnengruppe die Blaue Distanz.  Vom 22.-30.07. auf der Königsbrücker Straße 50. Mehr Infos zum Raum und den anderen Veranstaltungen dort:
https://lilacpopde.wordpress.com/2017/07/06/donnerstag-25-7/

CindyCat – Branchengruppe Kunst/Kultur der FAU Dresden (Freie Arbeiter_innen Union)
https://dresden.fau.org/branchen/kultur/

Unterstützung von gefeuertem Kollegen bei Ford in Spanien

Aktuell kämpft unsere Schwesterngewerkschaft CNT in Spanien um die Wiedereinstellung einer ihrer Kollegen, der bei einem Zulieferer der Firma Ford in Valencia als Gewerkschaftssprecher fungierte. Aufgrund seines Engagements wurde er gefeuert. Ford Valencia wurde wiederholt aufgefordert zum Fall Stellung zu beziehen und sich für die Wiedereinstellung des Kollegen einzusetzen – ohne Reaktion. Aktuell findet, nach landesweiten Protesten in Spanien, nun auch eine erste internationale Aktionswoche statt. An diesen beteiligen sich auch FAU-Syndikate aus Berlin, Dresden, Stuttgart, Hamburg und Hannover. Wir waren heut mit 6 Mitgliedern an der Sachsengarage in Dresden-Plauen, informierten zunächst die örtlichen Kolleg_innen und anschließend Kunden über den Fall. Erfreulicherweise zeigten alle Verständnis. Auch aus vorbeifahrenden Autos erhielten wir positiven Zuspruch von Pendler_innen. Sollte diese erste, sehr kleine internationale Aktionswelle keine Wirkung zeigen, sind wir auch in Dresden gerne bereit für den betroffenen Kollegen größeren Protest zu organisieren.

Ein Angriff auf einen von uns ist ein Angriff auf alle!