Archiv der Kategorie: Demos

Protest gegen Abtreibungsgegner_innen, Recht-Auf-Stadt-Festival in Löbtau, Bildungsstreik und feministisches Festival

Gerade passiert unglaublich viel in Dresden und das freut uns. Wir wollen hier auf ein paar wichtige und tolle Termine hinweisen in die wir als FAU oder wenigstens eine Menge Einzelmitglieder eingebunden sind und die alle in den nächsten zwei Wochen stattfinden.

Da wäre zum einen das Stadtteil-Festival mit Tanzdemonstration: Löbtaus Krasse Woche an dem wir mit Mobilisierung zum Bildungsstreik, einem Broschüren-Release zu unserem Konzept für libertäre Stadtteilarbeit und auf der Tanzdemonstration am 23.6. mit einem Lautsprecherwagen beteiligt sind.

Als nächstes möchten wir auf die, in diesem Jahr unglaublich vielfältigen, Proteste gegen fundamentalistische Abtreibungsgegner_innen am 16.6. in Annaberg-Buchholz hinweisen, hier gibts mehr Infos.

Daneben hält uns der erste Bildungsstreik seit 8 Jahren in Dresden auf Trab, den hat unsere Bildungssektion (u.a. offener Branchentreff Bildung und alternative Schüler_innenvernetzung) mit angeschoben. Bis dahin und auch danach gibt es eine Reihe spannender Veranstaltungen. Am 22.6. geht es dann ab 11 Uhr streikender und schwänzender weise auf die Straße – wir zählen auf eure Solidarität!

Schließlich steht noch das feministische Festival Böse & Gemein mit einer Reihe von Bands, Workshops und Kulturveranstaltungen an: vom 22.6. bis 24.6., mehr Infos hier.

Wohin am ersten Mai? / Were to go on Mayday?

English below

Achtung: Unsere erste gewerkschaftliche Beratung im Mai fällt in diesem Jahr auf den 1. Mai. An diesem Tag fällt unsere Sprechstunde aus, da wir es am 1. Mai wichtig finden mit so vielen Leuten wie möglich, also hoffentlich auch mit euch, auf die Straße zu gehen. Das nächste Mal sind wir als am 15.05. von 18:00 bis 20:00 Uhr in unserem Büro im Hausprojekt Mangelwirtschaft, Overbeckstraße 26, 01159 Übigau für eure Fragen zu Arbeitsrecht und Organisierung am Arbeitsplatz, bei Problemen mit dem Jobcenter oder anderen Behörden da.

Am 1. Mai wird es wie jedes Jahr weltweit tausende Streiks, Demos, Blockaden geben. Manche wollen damit v.a. kleine, soziale Verbesserungen erreichen, andere stellen das System von Profitlogik und Ausbeutung insgesamt in Frage.

Für die Freund_innen einer klassenlosen Gesellschaft, die den Kapitalismus ebenso wie Rassismus, Patriarchat und andere menschenverachtende Unappetitlichkeiten zu Gunsten einer selbstbestimmten, solidarischen Gesellschaftsform auf den Müllhaufen der Geschichte werfen wollen gibt es an dieser Stelle zwei Veranstaltungshinweise: Wohin am ersten Mai? / Were to go on Mayday? weiterlesen

Ca. 200 Menschen demonstrierten in Dresden Löbtau gegen türkischen Angriffskrieg

Pressemitteilung

Gestern Abend nahmen ca. 200 Menschen an einer Demonstration gegen den türkischen Angriffskrieg auf die Demokratische Föderation Nordsyrien in den Dresdner Stadtteilen Löbtau und Friedrichstadt teil. Thematisiert wurde dabei insbesondere die deutsche Unterstützung des völkerrechtswidrigen Angriffs. Organisiert wurde der Protest vom Internationalistischen Zentrum, dem UTA Frauenrat, der Basisgewerkschaft FAU und dem Verein deutsch kurdischer Begegnungen e.V. Dresden.

Fotos: Internationalistisches Zentrum Dresden Ca. 200 Menschen demonstrierten in Dresden Löbtau gegen türkischen Angriffskrieg weiterlesen

Am 20. März Demo in Löbtau gegen den türkischen Angriffskrieg auf Afrin & die Demokratische Föderation Nordsyrien

Aufruf der FAU Dresden zur Demo von FAU, UTA Frauenrat und Critique n‘ Act (uG)

20. März | 18 Uhr | Conertplatz | Dresden-Löbtau

Am 20. März Demo in Löbtau gegen den türkischen Angriffskrieg auf Afrin & die Demokratische Föderation Nordsyrien weiterlesen

Bilder und Gegendarstellung zur feministischen GGBO-Demonstration gestern in Chemnitz

Gestern führten Solidaritätsgruppen der Gefangenengewerkschaft GG/BO, Basisgewerkschaften der FAU und eine Reihe feministischer und anarchistischer Gruppen eine Demonstration anlässlich des feministischen Kampftages zur JVA in Chemnitz durch. In den Redebeiträgen waren Arbeitsbedingungen, Lohnhöhe und Menschenrechte in den (Frauen-)Knästen Thema, es wurde aber auch auf andere feministische Kämpfe, wie den Kampf gegen die türkische Diktatur in Nordsyrien oder die feministischen Generalstreiks in Italien und Spanien am Donnerstag verwiesen. Vor der JVA fanden zwei lange Kundgebungen statt, die auch ein guter Teil der Gefangenen mithören und z.T. auch sehen konnte. Die Demo und die gefangenen Kolleg_innen winkten und riefen sich immer wieder gegenseitig zu, tanzten gemeinsam, überwanden ein wenig die Isolation. Die Demonstration war vielfältig, kraftvoll, solidarisch, kreativ und wird uns in Erinnerung bleiben. Danke an alle die mit gemacht haben!

Demo am Beginn

Nach dem Ende der kraftvollen Demonstration kam es zu gewalttätigen Übergriffen der Polizei auf Demonstrationsteilnehmende. Die verharmlosende Darstellung dieses Geschehens im Pressebericht der Polizei (https://www.polizei.sachsen.de/de/MI_2017_55496.htm) schockiert uns. Wir sehen uns daher gezwungen, eine ausführliche Gegendarstellung zu veröffentlichen, die auf Geprächen mit den von der Polizeigewalt Betroffenen und weiteren Zeug_innen beruht. Bilder und Gegendarstellung zur feministischen GGBO-Demonstration gestern in Chemnitz weiterlesen

5 Jahre NSU-Prozess – Der NSU-Komplex im Kontext deutscher und sächsischer Verhältni sse

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Gruppen
DRESDENpostkolonial, malobeo, WHAT, kosmotique, FAU Syndikat
Dresden, NSU Watch Sachsen und critique’n’act

Kein Schlussstrich – NSU Komplex auflösen!

Am 6. Mai 201 3 begann vor dem Oberlandesgericht München der NSU-Prozess. Voraussichtlich im Frühjahr 201 8 wird der Prozess nach über 400 Verhandlungstagen zu Ende gehen. Längst aber ist offenkundig, dass die auf wenige Einzelverdächtige konzentrierten Verhandlungen mehr Fragen als Antworten hinterlassen.
Die versprochene „ lückenlose Aufklärung“ bleibt schon hinsichtlich der Unterstützungsnetzwerke des NSU oder der Verstrickungen von Verfassungsschutz und V-Leuten systematisch unerfüllt. Das Ende eines Gerichtsprozesses – der selbst einer kritischen Aufarbeitung bedarf – kann und darf daher keinen Schlussstrich unter die Aufgabe einer Aufarbeitung des NSU-Komplexes bedeuten.

5 Jahre NSU-Prozess – Der NSU-Komplex im Kontext deutscher und sächsischer Verhältni sse weiterlesen

Am 11. März ab nach Chemnitz!

Auch wir rufen dazu auf, am 11. März nach Chemnitz zu fahren und die gefangenen Gefährt*innen mit der Frauenkampftagsdemo der GG/BO-Soligruppen zu unterstützen.

Kommt zahlreich und seid laut für die, die es außerhalb der Knastmauern nicht sein können!

Dazu gibt es einen Zugtreffpunkt am Hauptbahnhof (!) Dresden um 10:45.

Im Folgenden teilen wir den

Aufruf der Soligruppen Jena, Leipzig und Berlin der Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation:

Als Gefangenen-Gewerkschaft rufen wir für den 11. März 2018 zu einer Frauenkampftags-Demonstration zur Frauen-Justizvollzugsanstalt (JVA) Chemnitz auf. Dort organisieren und engagieren sich die inhaftierten Arbeiterinnen in der Gefangenen-Gewerkschaft. Sie wehren sich dabei u.a. gegen die schweren Arbeitsbedingungen und die Folgen von Personalmangel und Überbelegung. Im September 2017 haben 40 Gefangene einen Sitzstreik im Gefängnishof gemacht und wurden anschließend dafür verfolgt. Wir wollen ihnen mit unserer Demonstration zeigen, dass sie nicht alleine sind, und ihnen Mut für die weiteren Kämpfe machen!

Am 11. März ab nach Chemnitz! weiterlesen

Afrin, feminstischer Kampftag, KZ-Gedenken, Bildungsbranche, Kollektivbetriebe – Termine der FAU-Dresden im März

Im März bietet die FAU wieder ein breite Palette sich zu engagieren, zu informieren und zu organisieren. Dabei können durchaus noch Termine dazu kommen. Bleibt also wie immer über Website und Social Media auf dem Laufenden.

3. März, 8:40 Uhr DD Bahnhof Neustadt, Zugtreffpunkt zur Solidaritätsdemonstration für die Föderation Nordsyrien und den türkischen Angriffskrieg auf Afrin.

6. März, 18-20 Uhr, DD, FAU-Büro, Overbeckstraße 26, Hinterhaus, Allgemeine gewerkschaftliche Beratung

7. März, 20 Uhr in DD, Kosmotique, Martin-Luther-Str. 13, Offenes Bildungsbranchen-Treffen für Lehrende und Lernende, Thema u.a. antirassistischer Bildungsstreik im Sommer

8. März, 7-18 Uhr in DD, Informierung über feministischen Generalstreik

10. März, 10 Uhr Burg Hohnstein (Kreis SOE), Gedenken an die Einrichtung des KZ Hohnstein 1933 mit Überlebenden und engagierten Schüler_innen aus Radebeul, Anreise aus DD wird noch bekannt gegeben

11. März, 10:45 Uhr Dresden Hbf, Zugtreffpunkt zur feministischen Kampftagsdemo in Chemnitz, Unterstützung der Gefangenengewerkschaft in der JVA Chemnitz

15. bis 21. März Tour de Zone der Künstler_innen Sahara B. und Geigerzähler gegen den anhaltenden Rechtsruck und für flächige anarchosyndikalistische Organisierung in Cottbus, Zittau, Görlitz, Bautzen, Raum Pirna, Chemnitz und Plauen

18. März Alternativer Vernetzungsbrunch für Anwohner_innen und Interessierte im Kreis SOE mit Konzert und Vorstellung des geplanten alternativen Veranstaltungsmonats im Mai

um den 20. März, Solidaritätsdemonstration für Afrin, weiteres wird noch bekannt gegeben.

21. März, 16 Uhr, DD, Nachbarschaftscafé „Platz da!“, Wernerstraße 21, Alternative Schüler_innenberatung und -vernetzung

28. März, 20 Uhr, DD „Platz da!“, Neue Wege in der solidarischen Ökonomie, Vortrag über die Föderation gewerkschaftlich organisierter Kollektivbetriebe „Union Coop“

3. Februar: Unterstützt Antirassist_innen in Cottbus

Zuletzt waren in Cottbus 1500 Menschen unter rechten Parolen auf die Straße gegangen. Am Samstag droht sich dieses Szenario zu wiederholen. Bei der vom rechtsradikalen Verein „Zukunft Heimat“ organisierten Veranstaltungen trafen sich beim letzten mal hochrangige AfD-Funktionäre, Mitglieder der Identitären Bewegung und militante Neo-Nazis aus dem Blood & Honour-Umfeld. Kopf des Vereins „Zukunft Heimat“ ist Christoph Berndt, Arzt und Personalrat an der Berliner Charité.

Da uns Nazis auf den Geist gehen, sowohl auf der Straße, als auch im Betrieb, möchten einige von uns die Gegenproteste in Cottbus unterstützen und laden euch zum Zugtreffpunkt um 8:40 Uhr am Neustädter Bhf in Dresden ein.

Demonstration für Rojava/Afrin am 2.2. 17 Uhr am HBF Dresden

Für Freitag den 2.2. rufen das Internationalistisches Zentrum Dresden, UTA Frauenrat und der Verein deutsch-kurdischer Begegnungen Dresden e.V. zu einer Demonstration gegen den mit deutscher Unterstützung geführten Angriffskrieg gegen die Demokratische Föderation Nordsyrien, auch bekannt als Rojava, auf.

An den Tagen davor und danach organisiert das Internationalistische Zentrum eine Reihe inhaltlicher Veranstaltungen zum Thema.

Empfohlen sei hier noch das Lower Class Magazine mit gutem Interview und der YPG-nahe Newsticker von der Front in Afrin.