Alternative Schüler_innenberatung

Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 18/07/2018
16:00 - 19:00

Veranstaltungsort
Nachbarschaftscafe Platzda!

Kategorien


Beratung und Treff: Für Schüler_innen die Freiheit und Menschlichkeit lieben

  • Du findest die Welt zum verzweifeln, willst dich engagieren und weißt nicht wie und mit wem?
  • Du findest Schule wie sie aktuell ist, wie sie uns in eine Form presst und für den Markt sortiert zum kotzen?
  • Dich kotzen Nazis, Bundeswehr und andere Ärgernisse in deiner Schule oder deinem Stadtteil an?
  • Du willst mehr Überblick haben, was mensch an Aktion machen kann und wo mensch an Infos kommt?
  • Du brauchst Leute die dir bei Mobbing oder (sexueller) Belästigung den Rücken stärken und helfen?
  • Du willst eine politische Gruppe gründen oder finden aber weißt nicht wie das geht?

Komm zur libertären Schüler_innenberatung!

Schule ist oft wie ein Gefängnis. Klar wollen wir lernen, die Welt verstehen, aber viel zu oft geht es bei Schule um andere Dinge: Leistung lernen, Gehorsam lernen, sich unterordnen, sich anpassen, ausgesiebt werden in die späteren Gewinner_innen und Verlierer_innen des Systems (wobei wir oft nicht viel daran drehen können, zu welcher Kategorie wir gezählt werden). Die Leute mit denen wir in der Schule gehen, können wir uns dabei nur bedingt aussuchen. Manchmal haben wir Glück, manchmal erleben wir Mobbing, sexuell übergriffige oder rechte Lehrer_innen (meist Lehrer) die nicht gestoppt sondern nur von einer Schule zur nächsten gereicht werden.

In vielen Schulen wird dabei noch Werben fürs Sterben betrieben. Um so ärmer die Schüler_innen einer Schule im Durchschnitt, desto darf sich meist die Bundeswehr vorstellen und uns erzählen wie toll es ist fürs Vaterland zu sterben. Andere Sachen stehen nicht im Lehrplan: Die Versuche der Menschheit freie Bildung, soziale Gerechtigkeit und basisdemokratische Gesellschaftssysteme zu entwickeln oder die Geschichte von Frauenunterdrückung und dem fortwährenden Kampf um Geschlechtergleichberechtigung z.B..

Wir bieten:

  • einen Anlaufpunkt um mit anderen Schüler_innen ins Gespräch zu kommen
  • Erfahrung im Umgang mit Schulprotesten, Schüler_innenselbstorganisation
  • erste Hilfe und vertrauensvolles Umfeld bei Mobbing und Übergriffen
  • Vermittlung von Wissen um politische Theorie, alternative Lebensmodelle und politische Strukturen
  • anarchistische Filme, Musik und Texte zum runterladen vor Ort

Die Beratung geht von der anarchosyndikalistischen Lokalföderation FAU Dresden, einer Struktur in der sich Leute sowohl gewerkschaftlich, nachbarschaftlich oder zu bestimmten politischen Themen organisieren. Wir laden alle ein, sich bei uns zu organisieren, stellen aber auch gerne andere bestehende Gruppen und Strukturen vor oder geben Hilfe beim Aufbau eigener Strukturen.

Schreibe einen Kommentar