Lohnspiegel

 Vergleich von Arbeitsbedingungen in der Dresdner Gastronomie.

Ist meine Bezahlung Durchschnitt oder grottenschlecht?  Wo kann ich guten Gewissens konsumieren? Was sind die verbreitetsten Probleme für Gastronomiearbeiter_innen in Dresden? Auf diese und ähnliche Fragen will der Lohnspiegel der Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie (BNG-FAU) Stück für Stück Antworten liefern. Dein Betrieb ist noch nicht aufgeführt? Mach deine Arbeitsbedingungen transparent – schnell und anonym.

Hinweis: Diese Liste ist eine Aufführung aller Betriebe in denen sich Kolleg_innen bereits gemeldet haben. Da die Angaben teils anonym erfolgen können wir keine rechtliche Gewähr übernehmen. Jede_r hat das Recht über ihre/seine Arbeitsbedingungen zu sprechen (siehe Urteil des LAG Mecklenburg-Vorpommern vom 21.10.2009). Anderslautenden Vereinbarungen sind nichtig. Wir beraten euch auf Nachfrage gern!

Lokal Job Lohn Anmerkungen
Bautzner Tor Kellner_in 8,50€ Kein Urlaub
Dicker Schmitt Verkäufer_in/ Küche 8,50€ -10€ Nehmen nur Selbstständige, kein Urlaub
Falscher Hase Kellner_in 8,50€
Falscher Hase Köch_in 8,50€
Hebeda’s Kellner_in 8,50€ Kein Urlaub
Hebeda’s Abräumer_in 8,50€ Kein Urlaub
Hebeda’s Türsteher_in 8,50€ Kein Urlaub
Laika Kellner_in 7,-€ Nehmen nur Selbständige
Sabotage Barkeeper_in 8,50€ Nehmen nur Selbständige, kein Urlaub
Suppenbar Hilfsköch_innen, Verkäufer_innen 8,50€  
Trotzdem Kellner_in 9,00€ In Vergangenheit Union-Busting
Beim Lohnspiegel mitmachen!
  1. (notwendig)
  2. (korrekte Mail für Rückfragen notwendig)
  3. Ich möchte informiert bleiben
  4. (notwendig)
  5. (notwendig)
  6. (notwendig)
  7. Netto oder Brutto?
  8. Wird die Arbeiszeit komplett bezahlt?
  9. Vergütung als

  10. Darfst du Trinkgeld behalten
  11. Wird dir entlohnter Urlaub gewährt?
 

Ein Gedanke zu „Lohnspiegel“

  1. Das halte ich aber für eine sehr gute Initiative!
    Zwar haben noch nicht so sehr viele teilgenommen – aber die vorhandenen Eintragungen ist schon erschreckend!

    Nichts über Mindestlohn, gesetzeswidrige Einschränkungen… Bäääh! Und dann vielleicht noch jammern, dass man keine Mitarbeiter findet …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr als nur Gewerkschaft