Heute Treff der Bildungsbranche, morgen Flyeraktionen feministischer Generalstreik

Heute findet wieder der Offene Branchentreff für Lehrende und Lernende statt. Dabei kann mensch auch das neueste Material u.a. für morgen und die alternative Schüler_innenberatung abholen.

Morgen ist weltweit feministischer Kampftag. In vielen Ländern der Welt wurde zu einem feministischen Generalstreik aufgerufen der in Argentinien, Italien und Spanien unter anderem von unseren Schwesterngewerkschaften FORA, USI und CNT getragen wird. Parallel dazu zogen tausende Frauen ins aktuell ständig unter türkischem Bombardement stehende Afrin in Nordsyrien um dort eine Kampfansage der Frauenbewegung gegen die türkische Offensive zu zelebrieren.

Wir wollen mit Flyern morgen in der Innenstadt darüber informieren und dazu aufrufen sich auch hier für feministische Streiks zu organisieren. Wir freuen uns über helfende Hände. Dafür gibt es drei Treffpunkte um sich Flyer abzuholen und mitzumachen:

  • 7 Uhr, Dresden Löbtau, Tharandter Straße
  • 14 Uhr, Haltestelle Postplatz
  • 16 Uhr, Albertplatz

5 Jahre NSU-Prozess – Der NSU-Komplex im Kontext deutscher und sächsischer Verhältni sse

Eine gemeinsame Veranstaltungsreihe der Gruppen
DRESDENpostkolonial, malobeo, WHAT, kosmotique, FAU Syndikat
Dresden, NSU Watch Sachsen und critique’n’act

Kein Schlussstrich – NSU Komplex auflösen!

Am 6. Mai 201 3 begann vor dem Oberlandesgericht München der NSU-Prozess. Voraussichtlich im Frühjahr 201 8 wird der Prozess nach über 400 Verhandlungstagen zu Ende gehen. Längst aber ist offenkundig, dass die auf wenige Einzelverdächtige konzentrierten Verhandlungen mehr Fragen als Antworten hinterlassen.
Die versprochene „ lückenlose Aufklärung“ bleibt schon hinsichtlich der Unterstützungsnetzwerke des NSU oder der Verstrickungen von Verfassungsschutz und V-Leuten systematisch unerfüllt. Das Ende eines Gerichtsprozesses – der selbst einer kritischen Aufarbeitung bedarf – kann und darf daher keinen Schlussstrich unter die Aufgabe einer Aufarbeitung des NSU-Komplexes bedeuten.

5 Jahre NSU-Prozess – Der NSU-Komplex im Kontext deutscher und sächsischer Verhältni sse weiterlesen

Am 11. März ab nach Chemnitz!

Auch wir rufen dazu auf, am 11. März nach Chemnitz zu fahren und die gefangenen Gefährt*innen mit der Frauenkampftagsdemo der GG/BO-Soligruppen zu unterstützen.

Kommt zahlreich und seid laut für die, die es außerhalb der Knastmauern nicht sein können!

Dazu gibt es einen Zugtreffpunkt am Hauptbahnhof (!) Dresden um 10:45.

Im Folgenden teilen wir den

Aufruf der Soligruppen Jena, Leipzig und Berlin der Gefangenen-Gewerkschaft/Bundesweite Organisation:

Als Gefangenen-Gewerkschaft rufen wir für den 11. März 2018 zu einer Frauenkampftags-Demonstration zur Frauen-Justizvollzugsanstalt (JVA) Chemnitz auf. Dort organisieren und engagieren sich die inhaftierten Arbeiterinnen in der Gefangenen-Gewerkschaft. Sie wehren sich dabei u.a. gegen die schweren Arbeitsbedingungen und die Folgen von Personalmangel und Überbelegung. Im September 2017 haben 40 Gefangene einen Sitzstreik im Gefängnishof gemacht und wurden anschließend dafür verfolgt. Wir wollen ihnen mit unserer Demonstration zeigen, dass sie nicht alleine sind, und ihnen Mut für die weiteren Kämpfe machen!

Am 11. März ab nach Chemnitz! weiterlesen

Afrin, feminstischer Kampftag, KZ-Gedenken, Bildungsbranche, Kollektivbetriebe – Termine der FAU-Dresden im März

Im März bietet die FAU wieder ein breite Palette sich zu engagieren, zu informieren und zu organisieren. Dabei können durchaus noch Termine dazu kommen. Bleibt also wie immer über Website und Social Media auf dem Laufenden.

3. März, 8:40 Uhr DD Bahnhof Neustadt, Zugtreffpunkt zur Solidaritätsdemonstration für die Föderation Nordsyrien und den türkischen Angriffskrieg auf Afrin.

6. März, 18-20 Uhr, DD, FAU-Büro, Overbeckstraße 26, Hinterhaus, Allgemeine gewerkschaftliche Beratung

7. März, 20 Uhr in DD, Kosmotique, Martin-Luther-Str. 13, Offenes Bildungsbranchen-Treffen für Lehrende und Lernende, Thema u.a. antirassistischer Bildungsstreik im Sommer

8. März, 7-18 Uhr in DD, Informierung über feministischen Generalstreik

10. März, 10 Uhr Burg Hohnstein (Kreis SOE), Gedenken an die Einrichtung des KZ Hohnstein 1933 mit Überlebenden und engagierten Schüler_innen aus Radebeul, Anreise aus DD wird noch bekannt gegeben

11. März, 10:45 Uhr Dresden Hbf, Zugtreffpunkt zur feministischen Kampftagsdemo in Chemnitz, Unterstützung der Gefangenengewerkschaft in der JVA Chemnitz

15. bis 21. März Tour de Zone der Künstler_innen Sahara B. und Geigerzähler gegen den anhaltenden Rechtsruck und für flächige anarchosyndikalistische Organisierung in Cottbus, Zittau, Görlitz, Bautzen, Raum Pirna, Chemnitz und Plauen

18. März Alternativer Vernetzungsbrunch für Anwohner_innen und Interessierte im Kreis SOE mit Konzert und Vorstellung des geplanten alternativen Veranstaltungsmonats im Mai

um den 20. März, Solidaritätsdemonstration für Afrin, weiteres wird noch bekannt gegeben.

21. März, 16 Uhr, DD, Nachbarschaftscafé „Platz da!“, Wernerstraße 21, Alternative Schüler_innenberatung und -vernetzung

28. März, 20 Uhr, DD „Platz da!“, Neue Wege in der solidarischen Ökonomie, Vortrag über die Föderation gewerkschaftlich organisierter Kollektivbetriebe „Union Coop“

Am 21. Februar erste alternative Schüler_innenberatung & -vernetzung

21. Februar 2018 | 16-18 Uhr | Nachbarschaftscafé „Platz da!“ | Wernerstraße  21 | Dresden-Löbtau | danach: jeden 3. Mittwoch im Monat

Programm:
16:00 – Kennenlernen und Vorstellung des Projekts
16:30 – Diskussion „Bildungsstreik 2018“
17:00 – Transpi malen
18:00 – Film (auf Wunsch) Am 21. Februar erste alternative Schüler_innenberatung & -vernetzung weiterlesen

Morgen: Vorstellung Schwarz-Rote Bergsteiger_innen und Branchentreffen Bildung

Für morgen laden wir euch wieder herzlich zu zwei Veranstaltungen der FAU Dresden ein:

Um 18 Uhr stellt sich zunächst unsere AG Schwarz-Rote Bergsteiger_innen im Nachbarschaftscafé „Platz da!“ auf der Wernerstraße 19 in Dresden Löbtau vor. Die SRB erzählen von der Verknüpfung von Antifaschismus und Bergsport, über anarchistische Konzepte für den ländlichen Raum, ihre Arbeit, ihre Erfahrungen und die kommenden Veranstaltungen im Elbsandsteingebirge bei denen ihr gerne mitmischen könnt!

Um 20 Uhr treffen sich in der „Kosmotique“, Martin-Luther-Straße 13 wieder Schüler_innen, AzuBis, Studierende, Lehrer_innen, Referent_innen uvm. zum Treffen der Bildungsbranche. Themen werden die neuesten Bildungsentwürfe von Bund und Land sein aber auch der für Sommer mobilisierte, antirassistische Bildungsstreik und die am 21. Februar startende alternative Schüler_innenberatung.

3. Februar: Unterstützt Antirassist_innen in Cottbus

Zuletzt waren in Cottbus 1500 Menschen unter rechten Parolen auf die Straße gegangen. Am Samstag droht sich dieses Szenario zu wiederholen. Bei der vom rechtsradikalen Verein „Zukunft Heimat“ organisierten Veranstaltungen trafen sich beim letzten mal hochrangige AfD-Funktionäre, Mitglieder der Identitären Bewegung und militante Neo-Nazis aus dem Blood & Honour-Umfeld. Kopf des Vereins „Zukunft Heimat“ ist Christoph Berndt, Arzt und Personalrat an der Berliner Charité.

Da uns Nazis auf den Geist gehen, sowohl auf der Straße, als auch im Betrieb, möchten einige von uns die Gegenproteste in Cottbus unterstützen und laden euch zum Zugtreffpunkt um 8:40 Uhr am Neustädter Bhf in Dresden ein.

Sexarbeiter_innen kritisieren Landesregierung in Offenem Brief – Stärkung von Arbeitsrechten statt Überwachung

Heute hat die von uns mit gegründete Initiative Sex Workers Solidarity einen Offenen Brief an Sozialministerin Barbara Klepsch (CDU) und alle Abgeordneten demokratischer Fraktionen im Sächsischen Landtag veröffentlicht.
Darin wird Kritik am aktuellen Gesetzesentwurf der Landesregierung zur Umsetzung des sogenannten “Prostituiertenschutzgesetzes” in Sachsen geäußert. Dieser soll nach langen Verzögerungen im März verabschiedet werden.
Der Zusammenschluss von Sexarbeiter_innen und Unterstützer_innen fordert die Sozialministerin und die Abgeordneten dazu auf, die Perspektiven und Wünsche der Betroffenen nicht länger zu ignorieren.
Sexarbeiter_innen kritisieren Landesregierung in Offenem Brief – Stärkung von Arbeitsrechten statt Überwachung weiterlesen

Demonstration für Rojava/Afrin am 2.2. 17 Uhr am HBF Dresden

Für Freitag den 2.2. rufen das Internationalistisches Zentrum Dresden, UTA Frauenrat und der Verein deutsch-kurdischer Begegnungen Dresden e.V. zu einer Demonstration gegen den mit deutscher Unterstützung geführten Angriffskrieg gegen die Demokratische Föderation Nordsyrien, auch bekannt als Rojava, auf.

An den Tagen davor und danach organisiert das Internationalistische Zentrum eine Reihe inhaltlicher Veranstaltungen zum Thema.

Empfohlen sei hier noch das Lower Class Magazine mit gutem Interview und der YPG-nahe Newsticker von der Front in Afrin.

Bildung ist ein Menschenrecht

Transpiaktion zur Unterstützung von Jugendaktion Bildung statt Abschiebung heute Morgen an der Brücke vorm Hörsaalzentrum

Die vielfältigen akuten Missstände in allen Bildungsbereichen betreffen sowohl die Lernenden und ihre Lernbedingungen als auch die Lehrenden und ihre Arbeitsbedingungen. Hauptursachen dieser Missstände sind die eklatante Unterfinanzierung von Schulen, Hochschulen, Weiterbildung, Erziehung, Sozialarbeit und freier Bildungsarbeit, die dies legitimierende systematische Fehlkalkulation des Schüler*innen- und Studierendenaufkommens sowie des Lehrkräftebedarfs, ein fortwährendes Kompetenzhickhack zwischen Bund und Ländern und nicht zuletzt die z.T. schon jahrzehnte währende Verschleppung wirklicher politischer Entscheidungen, um die Lehr- und Lernbedingungen tatsächlich zu verbessern.

Bildung ist ein Menschenrecht weiterlesen

Mehr als nur Gewerkschaft