Schlagwort-Archive: Arbeitsverhältnisse

Weitere Demo: 1. Mai – „Libertär durch Pirna!“

Brückenstraße/Gartenstraße (ggn.über vom BHF Pirna) – 17:00
Zugtreffpunkt: Dresden-Neustadt – 16:00

Liebe Freund_innen, Genoss_innen, Kolleg_innen, wir möchten euch einladen am 1. Mai 2017 mit uns durch Pirna zu demonstrieren:

Der 1. Mai ist international ein Aktionstag für alle, die in der kapitalistischen Wirtschaft und der sexistischen Gesellschaftsordnung ausgebeutet und ungerecht behandelt werden. 1933 erklärte die NSDAP den Tag zum Tag der „Nationalen Arbeit“ und tobte mit einer Repressionswelle gegen die Gewerkschaften. Seit dem ist der Tag in Deutschland kein Tag des Streiks sondern nationaler Feiertag. Wir möchten an seine ursprüngliche Bedeutung anschließen: keine Glorifizierung der Lohnarbeit, kein Abfinden mit der herrschenden Ungerechtigkeit, sondern vernetzen, Strukturen aufbauen und Pläne schmieden für eine bessere, gerechte Gesellschaft. Ziel ist für uns dabei eine Wirtschaft, die sich an den Bedürfnissen der Menschen und nicht an der Kapitallogik ausrichtet, die mit sexistischer und rassistischer Ungleichbehandlung Schluss macht, kurz eine solidarische Bedarfswirtschaft in basisdemokratischer Selbstverwaltung. Weitere Demo: 1. Mai – „Libertär durch Pirna!“ weiterlesen

„Welche Rolle spielen Solidarität und Selbstorganisierung?“ – Offener Brief des Syndikat Kultur

Am 1. und 2. Juni 2016 findet in Leipzig der 3. Fachtag Bildende Kunst in der Galerie für zeitgenössische Kunst (GfzK) statt. Dieser wird organisiert vom Landesverband Bildende Kunst (LBK) Sachsen, der sich als Interessenvertretung für Künstler_innen versteht. Auf das Programm reagiert das „Syndikat Kultur“ mit folgendem Brief:

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

als Künstler_innen und Kulturschaffende der Landeshauptstadt, haben wir die Bekanntmachung des 3. Fachtags Bildende Kunst Sachsen zuerst mit Interesse, dann auch mit Schrecken zur Kenntnis genommen. Der Titel „Kunst und Öffentlichkeit – Dispositive zwischen Verein, Initiative und Institution“ spricht Fragen an, mit der wir uns im täglichen Arbeiten konfrontiert sehen: Wie kann eigenständige Kunst entstehen und der Gesellschaft zugänglich gemacht werden, wenn die ökonomische Situation von Künstler_innen oft prekär ist und das Versprechen von Individualität letztlich zur Vereinzelung im Daseinskampf führt? Welche Rolle spielen Solidarität und Selbstorganisierung? Um unsere Enttäuschung beim Lesen des Ankündigungstextes ein wenig genauer zu erläutern, gehen wir auf einige der Formulierungen aus dem Faltblatt näher ein: „Welche Rolle spielen Solidarität und Selbstorganisierung?“ – Offener Brief des Syndikat Kultur weiterlesen

So war der libertäre 1. Mai in Dresden

| Tarifeinheitsgesetz | Kapitalismus und Geschlecht | Mindestlohn | Arbeitsrechte für Gefangene | Arbeitsbedingungen in der Dresdner Gastronomie | Arbeitsmigration | TTIP | Organisation im Pflegebereich | Recht auf Abtreibung | Anarchosyndikalistische Perspektiven Dresden | Gedenken an Erich Mühsam | Konzerte

Die Freie Arbeiter_innen Union (FAU) und die Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie (BNG-FAU) sprechen von einer kleinen, aber erfolgreichen Demo durch die Dresdner Innenstadt. Abends lockten inhaltliche und kulturelle Veranstaltungen Viele ins AZ Conni. So war der libertäre 1. Mai in Dresden weiterlesen

PM: Neue Lohnspiegelkampagne der Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie in Dresden

BNG-FAU ruft Beschäftige zur Veröffentlichung ihrer Arbeitsverhältnisse auf

Die BNG-FAU erstellt mit der Kampagne „Lohn oder Hohn?“ einen neuen Lohnspiegel, bei der Beschäftigte Lohnniveau, aber auch Arbeitsrechtsverstöße und andere Widrigkeiten melden können. Die Aktion dient sowohl der Orientierung von Kolleg_innen als auch von Kund_innen die Wert auf faire Bezahlung legen. Gleichzeitig zieht die Gewerkschaft schon jetzt ein Fazit aus den ersten Beobachtungen. PM: Neue Lohnspiegelkampagne der Basisgewerkschaft Nahrung und Gastronomie in Dresden weiterlesen