Schlagwort-Archive: Ausbeutung

11. November: Demonstration „Ausbeutung beenden!“ in Chemnitz

Start: 16 Uhr am Karl-Marx-Kopf

Mit Freude teilen wir hier einen Aufruf unserer Sektion in Chemnitz:

Ausbeutung beenden!
Was meinen wir damit?

Ausbeutung bildet die Grundlage der bestehenden Wirtschaftsordnung.
Zum einen die Ausbeutung von Arbeitskraft: Die meisten hier müssen ihr Leben stundenweise verkaufen, um über die Runden zu kommen. Denn das, was wir brauchen, um zu produzieren, um das Lebensnotwendige herzustellen, gehört nicht uns. Wir müssen deswegen machen, was unsere Chefs und Chefinnen sagen. Müssen den „Tag verkaufen, um sorglos zu schlafen“. In Schule, Uni und Ausbildung werden wir dazu möglichst verwertbar gemacht. Als Alternative bleibt uns nur, uns mit dem Arbeitsamt rumzuschlagen oder uns als sogenannte Selbstständige unter Dauerstress zu setzen, um den Anforderungen eines konkurrenzstarken Marktes gerecht zu werden. Immer bleiben wir auf der Strecke, unsere Zeit, unsere Selbstbestimmung, unsere Bedürfnisse. Leider haben sich viele bereits damit abgefunden und ihre Lage – als unangenehmen „Sachzwang“ – innerlich akzeptiert. 11. November: Demonstration „Ausbeutung beenden!“ in Chemnitz weiterlesen

#Bezahlt_Vladimir! – Konflikt mit City Aktiv GmbH geht weiter!

Chef_innen die von Betrug an ihren Arbeiter_innen leben, wollen in der Regel auch damit durchkommen. Ein verlorener Fall könnte ihr gesamtes Geschäftsmodell ins Wanken bringen – unser erklärtes Ziel. Aus diesem Umstand erklärt sich auch die Hartnäckigkeit mit der manches Unternehmen gegen gewerkschaftliche Forderungen ankämpft.

Aktuell befinden wir uns immernoch in einem Konflikt mit der City Aktiv GmbH um ausstehende Löhne für unseren Kollegen Vladimir im Rahmen unserer #Zahlt_endlich-Kampagne einzutreiben. Wir brauchen jetzt einen langen Atem und eure Unterstützung.  Unterschreibt die Petition, bindet das Webbanner auf euren Seiten ein, um die Petition zu bewerben. Im Anhang findet ihr außerdem Druckvorlagen und einen QR-Code um mehr Unterstützer_innen für unseren Konflikt zu werben. Vielen Dank für eure Solidarität!