Schlagwort-Archive: Demo

Weitere Demo: 1. Mai – „Libertär durch Pirna!“

Brückenstraße/Gartenstraße (ggn.über vom BHF Pirna) – 17:00
Zugtreffpunkt: Dresden-Neustadt – 16:00

Liebe Freund_innen, Genoss_innen, Kolleg_innen, wir möchten euch einladen am 1. Mai 2017 mit uns durch Pirna zu demonstrieren:

Der 1. Mai ist international ein Aktionstag für alle, die in der kapitalistischen Wirtschaft und der sexistischen Gesellschaftsordnung ausgebeutet und ungerecht behandelt werden. 1933 erklärte die NSDAP den Tag zum Tag der „Nationalen Arbeit“ und tobte mit einer Repressionswelle gegen die Gewerkschaften. Seit dem ist der Tag in Deutschland kein Tag des Streiks sondern nationaler Feiertag. Wir möchten an seine ursprüngliche Bedeutung anschließen: keine Glorifizierung der Lohnarbeit, kein Abfinden mit der herrschenden Ungerechtigkeit, sondern vernetzen, Strukturen aufbauen und Pläne schmieden für eine bessere, gerechte Gesellschaft. Ziel ist für uns dabei eine Wirtschaft, die sich an den Bedürfnissen der Menschen und nicht an der Kapitallogik ausrichtet, die mit sexistischer und rassistischer Ungleichbehandlung Schluss macht, kurz eine solidarische Bedarfswirtschaft in basisdemokratischer Selbstverwaltung. Weitere Demo: 1. Mai – „Libertär durch Pirna!“ weiterlesen

Redebeitrag „Militant oder Macker außer Rand und Band?“

Wir wurden gebeten unseren Redebeitrag vom 03. 04. (NOPE-Demo) online zu stellen. Dieser Bitte kommen wir natürlich gerne nach und hoffen, dass sich eine konstruktive Diskussion entfaltet.

Militant oder Macker außer Rand und Band?

Am 27.03. zog eine Spontandemonstration im Anschluss an die NOPE-Demo durch die Dresdner Neustadt, die von einigen Teilnehmenden der FAU als politisch unhaltbar empfunden wurde. Wir sind beschämt über diese kopflose Aktion, die Menschen verletzt und viel politisches Porzellan völlig grundlos zerschmissen hat. Vor Ort selbst waren wir vor Wut und Ekel den Tränen nah und hoffen auf das Verständnis und die Reflektion unserer Genoss_innen. Redebeitrag „Militant oder Macker außer Rand und Band?“ weiterlesen

Kritische Nachbetrachtung der Demo zur Erinnerung an rechte Ausschreitungen in Heidenau

oder: Vom schwarzen Blöckchen im „Drecksnest“

Am 21. August 2016 beteiligten sich viele Mitglieder der FAU Dresden zusammen mit Mitgliedern anderer syndikalistischer Organisationen in Sachsen an der Demonstration, die an die Pogrome in Heidenau vor einem Jahr erinnern sollte. Auf der Demonstration führte eine Reihe von Vorkommnissen zu großem Unmut in unseren Bezugsgruppen. Dies machte ein Einzelmitglied bereits vor Ort in aller Kürze deutlich. Wir wollen unsere Kritik hier ausführlicher, abgestimmter und fundierter an einigen Mitdemonstrant_innen aber auch an der taktischen Ausrichtung solcher Demonstrationen insgesamt üben. Eingangs möchten wir noch einmal betonen, dass es auch viel Positives an der Demonstration zu bemerken gab. Auch möchten wir uns uns hier noch einmal für die Arbeit des Vorbereitungsteams, bei den anderen Gruppen mit ihren sehr guten Redebeiträgen und bei der sehr sachlichen und eingängigen Moderation bedanken. Kritische Nachbetrachtung der Demo zur Erinnerung an rechte Ausschreitungen in Heidenau weiterlesen

Libertärer Frühling! Nächste Veranstaltungen und Aktionen

Nach einer kleinen aber eindrücklichen Gedenkveranstaltung und Demonstration gestern (Bericht folgt), hier eine Üersicht über unsere nächsten Veranstaltungen und Aktionen:

1. Mai – 9 Uhr @ Oberer Bahnhof Plauen, Anarchosyndikalistischer Bloch auf „time to act!“-Demo

1 Mai – 15 Uhr @ Johannisplatz Chemnitz, antikapitalistische FAU-Demo

3. Mai – 8:30 Uhr @ Amtsgericht Dresden, Prozess gegen unseren Genossen Justus M., Unterstützung erwünscht

8. Mai – 10:35 Uhr @ Bhf Neustadt, Treffpunkt Gedenkwanderung und Feier 8. Mai im Elbsandsteingebirge

9. Mai – 18.30 Uhr @ Remise, Rudolf-Rennerstr.35, 5. Meet&Greet der Branche Kunst/Kultur

Kundgebung „Zahlt endlich!“ zu Ausbeutung migrantischer Bau-Arbeiter_innen

Kundgebung | Albertplatz | Dresden Neustadt | 24. Oktober | 16 Uhr | Für antinationale Solidarität unter allen Lohnabhängigen

Bei dem Bau der im letzten Jahr eröffneten „Mall of Berlin“ wurden über hundert rumänische Bauarbeiter_innen um den versprochenen – ohnehin niedrigen – Lohn von 6€ betrogen. Einige der Arbeiter_innen wehren sich mit Unterstützung der FAU Berlin bis heute gegen den Lohnbetrug, erwirkten bisher einige Nachzahlungen und erlangten dabei bundesweite Aufmerksamkeit.

Hierbei lässt sich kaum erahnen, welchen systemischen Charakter die Ausbeutung migrantischer Arbeitskräfte in Deutschland hat. Doch nicht nur in Berlin gibt es systematischen Betrug gegenüber migrierten Kolleg_innen und Montagearbeiter_innen:

Aktuell kämpft die FAU Dresden in zwei Fällen im Baugewerbe um vorenthaltene Löhne ihrer Gewerkschaftsmitglieder. Um diese Kämpfe bekannt zu machen und ihnen zum Erfolg zu verhelfen, wollen wir das Thema, seine unterschiedlichen Facetten und die Unverschämtheit der Chef_innen und Unternehmer_innen mit einer Kundgebung in die Öffentlichkeit bringen. Gleichzeitig werden wir hier auch die ersten konkreten Infos über die aktuellen Konflikte bekannt geben und erklären, wie ihr unsere Kolleg_innen unterstützen könnt.

Vorenthaltene Löhne sind dabei nur die Spitze des Eisbergs. Gelockt mit verdächtig hohen Löhnen oder anderen Versprechungen, schuften überall in Deutschland migrantische Bauarbeiter_innen unter Arbeitsbedingungen jenseits aller rechtlichen Mindeststandards. Sie müssen in dreckigen Containern übernachten oder sind vorübergehend obdachlos. Für ihre Nachfragen auf Lohnzahlungen werden die Arbeiter_innen hingehalten. Die Methoden der Chef_innen sind sind dabei sehr ähnlich. Diese arbeiten mit Drohungen und Einschüchterungen, Sanktionen, oder gar aufmarschierenden Schläger_innentrupps.

Der Wust aus Briefkastenfirmen und Subunternehmen in der Baubranche macht es für auf sich gestellte Arbeiter_innen unmöglich, die angeblich rechtsstaatlich zugestandenen Arbeitsbedingungen zu erstreiten, oder überhaupt seine_n eigentlichen Arbeitgeber_in ausfindig zu machen.

Mit unseren Kämpfen wollen wir ein klares Signal an alle Ausbeuter_innen senden, ebenso an die Kolleg_innen, die sich noch nicht trauen, sich zu wehren oder nicht wissen, wo sie Hilfe finden können. Gleichzeitig wollen wir diejenigen Kolleg_innen wachrütteln, die den geistigen Brandstifter_innen bei Pegida, AfD und NPD auf den Leim gehen: Unser Problem sind nicht Kolleg_innen aus dem Ausland oder gar deren Religion. Unser Problem sind Unternehmer_innen Investor_innen und ein Wirtschaftsystem welches, die Misstände wie fehlenden Arbeitsschutz, Termindruck, und vor allem Lohndumping fordern und fördern.
Die Lösung kann nur sein, gemeinsam für ordentliche Arbeitsbedingungen und Standardlöhne zu kämpfen – ob in Bulgarien, Deutschland oder der Schweiz!

Show solidarity, get organized!

Kampagne um den ersten Mai und neuer Lohnspiegel in Dresden

Demonstration und Rahmenprogramm: Mehr erreichen! Perspektiven entwickeln.

Die FAU in Dresden behandelt um den ersten Mai herum wieder eine Fülle von Themen. Neben einer Demonstration in Dresden und einer gemeinsamen Fahrt zur „Mall of Shame“-Demo der FAU Berlin werden in inhaltlichen Veranstaltungen die nächsten Schritte für eine breite, anarchosyndikalistische Bewegung in der Region diskutiert. Dabei spielt auch die Organisation von Beschäftigten der Gastro-Branche wieder eine zentrale Rolle. Wie gewohnt wird aber auch libertäre Kultur nicht zu kurz kommen. Kampagne um den ersten Mai und neuer Lohnspiegel in Dresden weiterlesen