Schlagwort-Archive: Franz Ruge

Einladung: Den 8. Mai im Grünen feiern!

Liebe Freund_innen, Kolleg_innen, Mitstreiter_innen,

in Zeiten des nationalsozialistischen Terrors war das Elbsandsteingebirge einer der wenigen Flecken im heutigen Deutschland an denen regelmäßig Widerstandshandlungen stattfanden. Am 8. Mai wollen wir den Menschen Gedenken, denen die Kapitulation Deutschlands das Leben rettete, genauso wie an jene die sich bis zum Ende Menschlichkeit und Mut bewahrten um gegen dieses System anzukämpfen. Es sind auch jene Menschen und Taten, die uns nachdenklich machen, da eine Verhinderung des NS in Deutschland genauso scheiterte, wie eine Selbstbefreiung durch die emanzipatorischen Kräfte im Land.

Wir wollen den 8. Mai an einem Ort der Zeitgeschichte feiern. Damals floh der 15 jährige Günther Keil in den letzten Kriegswochen vor der Einberufung in die Wehrmacht in die Berge, zusammen mit Cousin, Tante und Onkel Onkel. Letztere, Dora und Franz Ruge waren vorher jahrelang in illegalen Widerstandsgruppen aktiv gewesen, hatten Flugblätter gedruckt und Grenzarbeit geleistet. Als sie am 8. Mai die frohe Nachricht der Kapitulation erhielten, bestiegen die beiden jungen Hans Ruge und Günther erstmal einen Klettergipfel und nannten ihn Friedensturm (auf Karten als Pilzturm). Wir wollen gemeinsam dorthin wandern, picknicken, ein wenig mehr über die Menschen erfahren die sich damals dort versteckten, bei guten Wetter wollen einige den Friedensturm besteigen, schauen ob wir mit anderen Bergsteiger_innen über das Datum ins Gespräch kommen. Unsere Einladung richtet sich an alle Bergfreund_innen denen die Freiheit aller Menschen am Herzen liegt.

Organisatorisches:

  • Mitbringen: Tee, Kaffee, Musikinstrumente (nicht zu laute ;), (am besten veganes) Futter, gutes Schuhwerk
  • Treffpunkt ist am 8. Mai um 10 Uhr an der Haltestelle Neumannmühle, wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln aus Dresden kommt sollte die S-Bahn Richtung Schöna um 8:20 am Neustädter Bahnhof oder um 8:29 am Hauptbahnhof nehmen. In Bad Schandau müsst ihr in den Bus Linie 241 Richtung Hinterhermsdorf Erbgericht umsteigen und dann 9:58 an der Haltestelle Neumannmühle aussteigen. Wundert euch nicht wenn ihr von uns niemanden in Bus und Bahn seht, wir sind wahrscheinlich schon im Wald.
  • Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind notwendig. Wir wandern ca. 1,5h auf mäßig anstrengenden aber z.T. recht unbefestigten Wegen
  • Klettern: wir werden zwei Routen am Friedensturm steigen und euch die Möglichkeit geben diese nachzusteigen, falls ihr darauf Lust habt meldet euch bitte vorher (per Mail) bei uns und teilt uns mit ob ihr Material selber habt oder ob wir euch etwas mitbringen sollen. Darüberhinausgehende Kletterei wäre vor Ort möglich, ist aber nicht Teil unserer Veranstaltung und ihr müsstet euch da selber drum kümmern.